Mandy Schiefner-Rohs, Richard Heinen und Michael Kerres diskutieren in ihrem Artikel die Implikationen des schulischen IT-Konzepts, private Geräte mit in den Unterricht zu bringen (Bring your own devices, BYOD).

In einer Fallstudie wurden schulische Akteure einer Gymnasialklasse in Deutschland gefragt, wie sich die Nutzung privater Geräte von Schülerinnen und Schüler im Unterricht, zu der sich die Klasse gemeinsam entschieden
hat, auswirkt. Dabei sollte untersucht werden, ob sich Unterschiede zu bisherigen Ansätzen einer 1:1-Ausstattung an Schulen zeigen, bei denen jede Schülerin und jeder Schüler ein Gerät (i.d. Regel Laptop) nutzt, das von der Schule organisiert und administriert wird.

zurück zur Übersicht