didacta 2016

© Jana Kausch, Initiative D21

Das Bündnis für Bildung auf der didacta 2016 in Köln

Auch im Jahr 2016 präsentierte sich das Bündnis für Bildung vom 16. bis 20. Februar auf der didacta in Köln. Mit insgesamt rund 100.000 Besuchern, über 35 Prozent mehr als zur didacta 2015 in Hannover, war die Bildungsmesse in Köln ein voller Erfolg. Auch wir als BfB konnten uns über die vielen Fachbesucher freuen, die uns und unsere Mitaussteller am Stand besucht haben.

Gemeinsam für eine digitale Bildung

Der Gemeinschaftsstand in der Halle 9 war auch dieses Jahr eine attraktive Anlaufstelle für Gespräche und Diskussionen rund um das digitale Lernen. Mit den Mitausstellern AixConcept, Fujitsu Technology Solutions, HP, Intel, Microsoft, regio iT und ribeka bot der Gemeinschaftsstand attraktive Lösungen und Informationen für den schulischen Bildungsmarkt. Das Bündnis für Bildung konnte sich wieder als das Netzwerk für die digitale Bildung profilieren. 

 

Diskussionsthemen

Ein wichtiges Thema für Diskussionen war auch in diesem Jahr die Referenzarchitektur/ Identitätsmanagement auf dem Gemeinschaftstand des BfB. Es wurde eine Arbeitsgruppe mit dem Ziel gebildet, ein länderübergreifendes Identitätsmanagement für die schulische Bildung aufzubauen.

Auf einer Podiumsdiskussion diskutierte der Geschäftsführer Martin Hüppe u.a. gemeinsam mit Reinhard Koslitz (Didacta Verband der Bildungswirtschaft e.V.) und Lena-Sophie Müller (Initiative D21 e.V.) zum Thema „Die Relevanz von Medienkompetenz im schulischen und beruflichen Umfeld“.

Dienstag, 16.02.
15:00 - 15:30 Uhr - TEXAS INSTRUMENTS „TI-Nspire™ für Unterricht und Prüfung"
 
Mittwoch, 17.02.
10:00 - 11:00 Uhr - FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS GMBH „Zentraler Betrieb -Entlastung der Lehrer von
                             administrativen Aufgaben: Securon for Schools“
14:00 – 15:00 Uhr - FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS GMBH und ANTARES PROJECT „Content, Lerninfrastruktur  
                             und Mediendidaktik – die wesentlichen Säulen für digitales Lernen
15:00 – 15:30 Uhr - TEXAS INSTRUMENTS „TI-Nspire™ für Unterricht und Prüfung"
 
Donnerstag, 18.02.
15:00-15:30 Uhr - TEXAS INSTRUMENTS „TI-Nspire™ für Unterricht und Prüfung"

 

Beschreibung

TEXAS INSTRUMENTS - „TI-NspireTM für Unterricht und Prüfung“ 

Der Einsatz digitaler Medien insbesondere im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Unterricht schreitet weiter voran. Die Kultusministerkonferenz der Länder hat hierzu klare Anforderungen beschlossen, beispielsweise in den Bildungsstandards im Fach Mathematik oder in den Empfehlungen zur Stärkung der MINT-Fächer.

Die TI-Nspire™ Technologie von Texas Instruments unterstützt diese Vorgaben umfassend – wahlweise als Handheld, auf PC/Mac® oder Tablet. Diese plattformübergreifende Funktionalität wird im Themencafé des Bündnisses für Bildung beispielhaft auf einem 2in1 Laptop mit Touchbildschirm von HP demonstriert werden.

Alle zentralen Werkzeuge, die tagtäglich im mathematisch-naturwissenschaftlichen-technischen Unterricht verwendet werden, vereint TI-Nspire™ zu einem Ganzen: Berechnungen durchführen, Graphen zeichnen, geometrische Zusammenhänge entdecken, Notizen festhalten, mit Tabellen arbeiten und Messdaten erfassen – alles mit einer einzigen Softwarelösung. Die dynamische Verknüpfung der einzelnen Werkzeuge erlaubt den Schülerinnen und Schülern individuelle Zugänge zu bestimmten mathematischen Problemen. Ein Vorzug, der zu einem tieferen Verständnis von Unterrichtsinhalten ganz sicher beiträgt. Gezeigt wird dies in anschaulichen wie lehrplanrelevanten Aufgaben für Mathematik ebenso wie in Experimenten aus den naturwissenschaftlichen Fächern.

 

FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS GMBH - Zentraler Betrieb – Entlastung der Lehrer von administrativen Aufgaben: Securon for Schools

Lehrer werden durch die Administration der Schul-IT stark belastet. Außerdem wissen viele Lehrer und Schulleiter gar nicht, welche rechtlichen Risiken der Einsatz von IT in der Schule mit sich bringt (Datenschutz, Urheberrechtsverletzungen, …). In seinem Vortrag stellt Martin Abel u. a. dar, wie der ganzheitliche Ansatz von Securon for Schools sowohl die administrativen Aufwendungen weitestgehend reduziert als auch die rechtlichen Stolpersteine für Lehrer und Schulleiter vermeidet. 

Content, Lerninfrastruktur und Mediendidaktik – Eine offene Gesprächsrunde über wesentliche Säulen für digitales Lernen

Medienkompetenz soll den Schülern vermittelt werden – über digitales Lernen. Womit aber denn? Welche digitale Lerninfrastruktur unterstützt die angewandte Mediendidaktik, ohne dass die IT zum Sicherheitsrisiko und zur Belastung der Lehrer wird? Welche digitalen Medien stehen zur Verfügung, können diese im kollaborativen Unterricht verbunden werden? Welcher Fundus steht jetzt bereits zur Verfügung, welches sind die Anforderungen an zukünftige Medien und auch an die Medienzugänge? Diese offene Gesprächsrunde mit Publikumsteilnehmern wird auf vieles Antworten finden und für manches auch "nur" Anregungen… 

 

galneoscreen

Vielen Dank an wende.interaktiv GmbH, die uns galneoscreen mit TouchDisplay für die didacta zur Verfügung gestellt hat.

wende.interaktiv GmbH
www.galneoboard.de